Hausumbau – #casawoodsir2.0

Hausumbau – #casawoodsir2.0

(Das war die erste Skizze von unserem Baumeister Stefan Romar von bm romar und partner — die Umsetzung ist ähnlich, aber nicht genau wie in der Skizze zu sehen)

Lang hab ich gebraucht für den Beitrag, aber finally hier ist er mit allen Infos zu unserem Hausumbau. Ich weiß noch nicht in wie weit ich hier Beiträge dazu verfassen werde und wieviel Einblick ich genau geben werde/will. Aber ich werde euch auf jeden Fall mitnehmen, das steht fest. Sowohl hier, weil es auf dem Blog oft einfacher ist etwas in längeren Texten festzuhalten — werde alles in der Kategorie ‚Hausumbau‘ für euch sammeln. Als auch auf Instagram wo ich zu unserem Umbau außerdem ein Highlight anlegen werde. Finde das auch für uns super spannend später alles durchzuschauen und die jeweiligen Fortschritte nach und nach zu sehen. 🙂 Leider haben wir damals, als wir unser Haus gekauft haben, viel zu wenige Bilder/Videos gemacht bzw. sind diese in nicht sonderlich guter Qualität. Deshalb ist unser damaliger Hausumbau eher schlecht dokumentiert. Find ich so schade .. aber dafür wird es diesmal umso besser gemacht 🙂

Aber von Anfang an:

Gekauft haben wir unser Haus vor ziemlich genau 8 Jahren. Damals haben wir so gut wie alles innerhalb von 6 Monaten in Eigenleistung renoviert. Nur das verlegen der Fliesen im Bad hatten wir ausgelagert und die Spachtelarbeiten inkl. Ausmalen ebenfalls. Aber sonst wurde alles von uns mit Hilfe von Familie und Freunden selbst gemacht. Und ich sags euch, es musste wirklich viel am Haus gemacht werden. Im OG gab es nicht mal eine Heizung und in einem Raum mussten wir Wärmedämmung und Trockenbau komplett ergänzen, da die „nackten Dachziegel“ freilagen. :’D Alle elektrischen Leitungen wurden neu gemacht bzw. generell gelegt sowie alle Wasserleitungen. Ein Badezimmer gab es nicht im Haus — im Keller stand eine Badewanne mit Heizkessel + in der Küche gab es einen winzig kleinen Raum mit normaler Tür und Betonboden in dem ein Duschkopf inkl. Ablauf montiert war, so crazy einfach haha

Ein paar Fotos vom Urzustand unseres Hauses als wir es gekauft haben
küche, badezimmer, hausumbau, ursprungszustand des hauses
Das ist jetzt unser Badezimmer und war ursprünglich eine Küche
küche, bad, ursprungszustand, hausumbau, umbau haus,
Der kleine Raum mit der Dusche in der Küche
wohnzimmer damals, umbau, hausumbau
Das ist jetzt unser Wohnzimmer — es waren ursprünglich separate Räume und wir haben eine große Wohnküche daraus gemacht
umbau, hausumbau, durchbruch, baustelle
An der weißen Linie haben wir den Durchbruch zwischen Wohnzimmer und Küche gemacht um es offener zu gestalten. Die Nische in der Wand haben wir mittlerweile gut genutzt und ein Regal verbaut.

Wir haben wirklich viel aus unserem Häuschen gemacht. Aber mit 22 Jahren waren die Mittel doch auch begrenzt um ehrlich zu sein. :’D Auf riesige Ausgaben, wie zB ein neues Dach, haben wir daher verzichtet. Natürlich mit dem Wissen, dass wir es irgendwann einmal angehen müssen. Da im OG allerdings in allen Räumen Dachschrägen bis zum Boden + eine schlechte Raumaufteilung sind, war uns ohnehin klar, dass es für uns als Paar perfekt passt, der Platz für eine Familie aber nicht reicht bzw. nicht wirklich optimal ist. Uns war also immer bewusst, dass wir uns entweder irgendwann etwas neues suchen oder unser Haus noch einmal umbauen werden. 

Ein paar Fotos vom Istzustand unseres Hauses
Wohnzimmer
verbautes Regal Küche
neues Badezimmer
Gartenansicht Haus aktuell

Der eigentliche Plan wäre nun gewesen aus der Stadt rauszuziehen in eine der umliegenden Ortschaften. Wer sich aber mit dem Immobilienmarkt etwas beschäftigt hat die letzten Jahre weiß wie absurd die Preise da geworden sind. Preis/Leistung für renovierungsbedürftige Häuser sind meiner Meinung nach einfach nur frech — von neuwertigen Häusern sprechen wir mal lieber gar nicht erst. Somit stand für uns, nach ein paar Monaten mehr und weniger intensiver Immobilienrecherche fest, wir behalten unser Haus und bauen es noch einmal um. Wir würden zwar beide generell lieber etwas mehr in der Natur wohnen, aber um ganz ehrlich zu sein lieben wir unsere zentrale Lage mit all ihren Vorzügen dann doch auch sehr! 🙂 Somit ging die Planung von unserem Projekt Hausumbau also los.

Hausumbau #casawoodsir2.0

Da wir wussten, dass die Bauarbeiten um einiges größer und umfangreicher sein werden als damals, und weil wir ohnehin einen Einreichplan für die Umsetzung benötigten, haben wir uns diesmal von Anfang an Unterstützung geholt. Wir haben sowohl für die Planung als auch Baukoordination/ -aufsicht jemanden. Außerdem haben wir diesmal auch viele Arbeiten an Gewerke ausgelagert. Nichtsdestotrotz wird auch bei diesem Umbau natürlich wieder so einiges in Eigenleistung angepackt! Ich muss ja sagen ich liebe sowas und freu mich schon richtig drauf. 🙂 

Der Umbau sieht so aus, dass unser gesamtes OG bis auf die Decke abgerissen und mit Holzmassiv neu aufgebaut wird. Wir gewinnen schon durch die wegfallenden Dachschrägen um einiges mehr Wohn- und Nutzfläche, vergrößern das OG durch eine Auskragung aber noch zusätzlich. Während der Planungsphase stieg der Umfang der Umbauarbeiten dann noch einmal an. Der Hausumbau sollte sich nämlich, bis auf wenige Kleinigkeiten nur aufs OG beziehen. Da wir nun aber auch unsere Heizung auf Luftwärmepumpe umrüsten (wir haben aktuell einen Gasanschluss) muss auch im gesamten EG Fußbodenheizung verlegt und damit der Boden entfernt und Estrich gegossen werden. Ein Estrich befindet sich unter dem alten Holzfussboden nämlich leider nicht. Jeder der sich beim Bauen etwas auskennt weiß, wie viel Mehr an Aufwand und Zeit das direkt ist.

Dachschräge im Büro OG
Dachschräge im Schrankraum OG

Im Badezimmer verzichten wir btw auf die Fußbodenheizung und erhalten stattdessen einen elektrischen Handtuchheizkörper. Da, wie gesagt, ursprünglich im EG keine größeren Adaptierungen geplant waren und ein Heizungstausch bis Anfang des Jahres keine Überlegung war, haben wir bzw. besser gesagt mein Mann vergangenen Sommer das Bad bereits komplett neu gemacht. Hier noch einmal alles rauszureißen kommt nicht in Frage. Damit wäre nicht nur Geld verschwendet sondern auch die Wochen an Zeit, die mein Mann letzten Sommer investiert hat.

Ungeplante Verzögerungen und gute Nachrichten

Eigentlich wollten wir diesen Herbst bereits wieder einziehen, das wird sich nun aber wohl eher auf Frühjahr verschieben. Bei den zusätzlichen Arbeiten die dazu kommen aber eh klar. Informationen zu Lieferverzögerungen und Preiserhöhungen haben uns aber auch schon jetzt einiges an Nerven gekostet. Trotzdem haben wir zum Glück auch bereits immer wieder richtig gute Nachrichten bekommen um das Negative wieder auszugleichen. So werden unsere Fenster zB 6 Wochen früher als geplant geliefert und auch eine Luftwärmepumpe steht uns nun zur Verfügung obwohl diese erst im März/April geliefert worden wäre. Good Karma Freunde 😁

Unser Hausumbau ist aber nicht nur eine Verbesserung an Platzangebot und Optik, sondern auch der Energiebedarf verbessert sich enorm. Man glaubt gar nicht, was alte Häuser für Energiefresser sind. :’D Ich bin jedenfalls schon gespannt, wie wir das im Alltag spüren werden.

Jetzt steht aber erst einmal der Umbau an, bei dem hoffentlich alles glatt läuft. Für mich fühlt sich das Ganze ja aktuell noch ziemlich eigenartig an. So viel aus der Hand zu geben und von fremden Leuten machen zu lassen kenne ich so nicht. Auch der Auszug aus dem Haus und es jetzt so leer zu sehen. Es fällt mir tatsächlich schwerer als gedacht obwohl ich weiß, dass es nachher noch schöner wird. Das Haus war nunmal über 7 Jahre unser Zuhause. Und aktuell .. da ist es wieder eine komplette Baustelle. Aber ich stelle mir schon vor, wie es in ein paar Monaten in unserem „neuen“ Zuhause sein wird und kann es nicht erwarten. <3

Teilen:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code

English English German German
%d Bloggern gefällt das: